Die Erfolgsfaktoren ihres Unternehmens in der Zukunft    

 

Nach unserer Auffassung und gestützt auf hierzu bisher veröffentlichte Studien müssen Sie Ihr Unternehmen und das dem zugrundeliegende Geschäftsmodell hinsichtlich folgender Aspekte überdenken:

 

Produkt und Dienstleistung:

 

Als intelligentes Unternehmen kennen Sie die Bedürfnisse und Probleme ihrer Kunden und bietet diesen dafür führende Leistungen, jederzeit und an jedem Ort. Sie treten nicht als Produktverkäufer, sondern als Lösungsanbieter auf, der umfas­sende Dienstleistungen für den individuellen Kundenprozess liefert. Im Extremfall verkaufen Sie keine Dienstleistungen mehr, sondern die damit von Ihrem Kunden bezweckten Ergebnisse.  

 

Kundenzugang:

 

Sie finden ihre Zielkunden weltweit, also über ihre angestammte Region und Branche hinaus. Sie kennen den Kunden, seinen Bedarf und seine Entscheidungsträger. Sie erreichen über das Internet Kunden, zu denen Sie vorher keinen Zugang hatten.  

 

Kundenbindung:

 

Sie bauen die Partnerschaft mit ihren Kunden aus, indem Sie  Wissen für das spezifische Kunden­problem aufbauen und die Kooperationsprozesse durch IT-Applikatio­nen unterstützen. Ihr Kunde profitiert von niedrigen Transaktionsko­sten und nimmt dafür höhere Wechselkosten in Kauf. Zum Beispiel als Einzelhändler gewöhnen Sie Ihren Kunden an bequeme Services via Internet, so dass ihm ein Wechsel zu einem anderen Händler schwer fällt.  

 

Ecosystem:

 

Je komplizierter Produkte und Dienstleistungen werden, desto mehr Spezialisten braucht Ihr Kunde. Damit schaut er nicht mehr nur auf das isolierte, von Ihnen angebotene Produkt, sondern auf Ihr gesamtes Ecosystem. Ein Hersteller von Fussbodenbelägen sucht deshalb nicht den besten Transporteur, sondern das beste Logistikunternehmen mit Lagerkapazitäten, Rechtsberatung, Abrechnungsservices im Zoll- und Umsatzsteuerbereich, Transportmittelforschung etc.  

 

Emotion:

 

Ihre Kunden arbeiten mit Ihrem Unternehmen gerne zusam­men, weil es ihnen Marke, Vertrauen und Bequemlichkeit (Conve­nience) bietet. Ein Kunde kauft das Messgerät eines Herstellers, weil er damit ein bestimmtes Image verbindet, weil er die Zuverlässigkeit der Marke schätzt oder weil er sich seit Jahren von demselben Verkäufer gut beraten fühlt.  

 

Kosten:

 

Als Unternehmen bündeln Sie Aufträge, um die Fixkosten besser zu verteilen, produzieren an kostengünstigen Standorten, koordinieren die weltweite Produktion in nahtlosen und damit schlanken Prozes­sen usw.  

 

Preis:

 

Ihr Unternehmen kennt den Wert seiner Produkte und Dienst­leistungen sowie die Beschaffungsalternativen des Kunden. Mit einem intelligenten Erlösmodell realisieren Sie den dauerhaft besten Preis. Als Anbieter einer Dienstleistung differenzieren Sie den Preis Ihrer Leistung danach, ob sie als Standardleistung in immer wiederkehrender Weise in einem Routineverfahren eingesetzt wird, als individuelles Produkt für einen Endverbraucher dient oder als Vorleistung für einen komplexen Projektplan verkauft wird.  

 

Geschwindigkeit:

 

Die Geschwindigkeit bestimmt, wie lange Ihr Unter­nehmen die Prämie für das bessere Geschäftsmodell erhält. Geschwin­digkeit meint hier also nicht Ihre Liefergeschwindigkeit, sondern die Geschwindigkeit, mit der Sie Veränderungen im Markt erkennen und ein innovatives Geschäftskonzept realisieren. Viele Bei­spiele wie das der Musikindustrie belegen, dass die Geschwindigkeit der Umsetzung wichtiger als das Geschäftsmodell selbst sein kann.